Editorial

Sing Sang Song

Österreichische Popmusikerinnen und Popmusiker machen Musik für Kinder. Die CD Sing Sang Song versammelt 14 Lieder, die Eltern und Nachwuchs gleichermaßen ansprechen. TRAFO besorgt die Gesamtproduktion des Albums von der Idee bis zur Auslieferung an den Handel.

Was hat jene Musikerinnen und Musiker, die wir tagtäglich im Radio hören und die uns durch ihre Musikalität und Kreativität begeistern, in ihrer Kindheit geprägt? Wie sind sie zu dem geworden, was sie heute sind? Gemeint sind dabei nicht die ersten selbstgekauften Platten, sondern – viel früher – die allerersten musikalischen Eindrücke, die allerersten Kinderlieder, sei es das Männlein, das im Walde steht (neu-interpretiert von Teresa Rotschopf) oder die Titelmelodie der Sendung mit der Maus (in einer Fassung von The Wichita).

„Sing Sang Song“ versammelt 14 alte und neue Kinderlieder, die gleichermaßen für Kinder und Eltern gedacht sind. Österreichs profilierteste Singer und Songwriterinnen widmen sich bekannten Klassikern: „Weißt du wieviel Sternlein stehen“ (Paul Plut) oder „Fuchs du hast die Gans gestohlen“ (Matthias Forenbacher) werden ebenso neu interpretiert wie die Kleinode „Wunderlied“ (Binder & Krieglstein) oder „So geht es im Schnützelputzhäusel“ (Die Kinder aus Wien).

Andererseits motivierte die Beschäftigung mit der eigenen Kindheit zu zahlreichen Neukompositionen mit Hit-Garantie: „Oben im Baum“ (Clara Luzia), „Einfach so“ (Karin Haberfehlner und Ernst Tiefenthaler, bekannt als Ernesty International) oder „Wendulin der kleine Falter“ (Thomas Petritsch von Granada) werden zweifellos die Hörgewohnheiten der nächsten und übernächsten Generationen prägen.

Unsere Leistungen: Konzept, Finanzierung, Redaktion, Herstellung, Presse- und Medienarbeit

Sing Sang Song

pumpkin records im Vertrieb von Hoanzl, 2019
pump 110-2019 / € 12,99